Pferderennen in Deutschland und weltweit

Es ist immer ein Erlebnis der besonderen Art, zu einem Pferderennen zu gehen. Ein Grund sind die vielen verschiedene Eindrücke, die man hier bekommt. Man kann die Pferde riechen, wenn sie vor dem Rennen vorgestellt werden, hat fein gekleidete Herren und Damen um sich, die Champagner trinken, und erlebt die hektische Betriebsamkeit an den Wettschaltern. Die Struktur der Veranstaltungen ist zwar immer gleich, wir haben aber wichtige Pferderennen herausgesucht und beschrieben.

Das Hamburg Derby

Das Pferderennen ist eine der ältesten Rennveranstaltungen in Deutschland. Seit fast 150 Jahren finden im Stadtteil Horn Rennen statt. Das Event ist auch das Deutsche Derby. In den verschiedenen Wettbewerben gibt es insgesamt 600.000 Euro zu gewinnen, es ist damit die bestdotierte Veranstaltungen in Deutschland.

Düsseldorf

Auch der Preis der Diana in Düsseldorf ist ein wichtiges Rennen und wird auf der malerisch im Wald gelegenen Galopprennbahn ausgetragen. Das Rennen gibt es sein 100 Jahren und die Rennbahn erinnert wegen ihrer Anlage etwas an die in Ascot. Ein Grund für die Beliebtheit ist auch der Golfkurs, der sich in der Mitte der Rennbahn befindet. Als Preisgeld werden 500.000 Euro ausgelobt.

Großer Preis von Berlin

Auch wenn die Hauptstadt nicht das Deutsche Derby zugeschlagen bekommen hat, ist der Große Preis von Berlin bedeutend wenn es um Die bedeutendsten Pferderennen in Deutschland geht. Geritten wird im Hoppegarten, und das schon seit 1896. Die Anlage wird privatwirtschaftlich betrieben und gehört zu einer der schönsten Rennbahnen, auch wegen der umliegenden Natur. Das Preisgeld beträgt 175.000 Euro.

Royal Ascot

In der Nähe des Windsor-Schlosses reiten seit 1711 die Jockeys um die Wette. Das Rennen in Ascot ist ein gesellschaftlicher Höhepunkt, den sich auch die Königsfamilie nicht entgehen lässt. Es ist aber auch weltweit das wichtigste Pferderennen. Besitzer und Gestüte fliegen ihre Stars eigens für das Rennen ein.

Kentucky Derby

In den USA ist das Pendant zu Ascot das Kentucky Derby. Jährlich schauen sich 150.000 Menschen das Rennen auf dem 2.000-Meter-Kurs an.