Die berühmtesten Pferderennen der Welt

Pferderennen erfreuen sich schon seit vielen Jahrhunderten großer Beliebtheit und sind auch heute noch vielerorts ein gesellschaftliches Ereignis. Aber auch für die Zucht von Pferden sind Pferderennen ein wichtiger Bestandteil, denn dabei können wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden. Auch für die Buchmacher sind Pferderennen ein absoluter Höhepunkt im sportlichen Terminkalender.

Die berühmtesten Rennen:

Royal Ascot

Es ist das wohl bekannteste Rennen in Europa. Bereits seit 1711 werden die Rennen auf den Ascot Racecours nahe des königlichen Schlosses Windsor jährlich ausgetragen.

Das einwöchige – meist im Juni stattfindende – Event ist auch ein ganz besonderes gesellschaftliches Ereignis, denn jeder Renntag wird durch den Einzug der königlichen Familie, oder zumindest Mitgliedern davon, eröffnet. Am Gold Cup-Renntag, auch Ladies Day genannt, zeigen die Damen die neuesten Hutmodelle, die auch gerne mal extravagant sein dürfen. Auch für die Buchmacher ist die Woche ein besonderes Highlight im Kalenderjahr.

Der Ascot Gold Cup ist sportlich das bedeutendste Event dieser Rennwoche, ein über 4.022 Meter langes Pferderennen, das wichtigste Galopprennen auf der Insel.

Prix de l’Arc de Triomphe

Das in Boulogne nahe Paris stattfindende Rennen wird bereits seit 1920 und immer am ersten Sonntag im Oktober ausgetragen. Es wird auch oft als inoffizielle Weltmeisterschaft für Galopprennen angesehen.

Kentucky Derby

Das Rennen kann ebenfalls auf eine langjährige Tradition zurückblicken, denn seit 1875 wird dieses Galopprennen in Louisville im US-Bundesstaat Kentucky ausgetragen. Bis zu 150.000 Besucher treffen sich alljährlich an ersten Samstag im Mai, um den Auftakt zum Triple Crown live mitzuerleben. Insgesamt müssen die Pferd (allesamt dreijährige Vollblüter) und ihre Reiter eine Strecke von 2.012 Metern bewältigen. Selbst die pferdebegeisterte britische Königin Queen Elizabeth II hat sich mit dem Besuch im Jahr 2007 einen Kindheitswunsch erfüllt.

Dubai World Cup

Das Rennen in den Vereinigten Arabischen Emiraten zählt mit bis 10 Millionen Dollar Preisgeld zu den höchstdotierten Rennen weltweit. Seit 1996 findet das Rennen auf der Meydan Rennbahn in Dubai statt. Die Vollblüter mit einem Mindestalter von drei Jahren legen dabei eine Distanz von 2.000 Metern zurück.

Breeders Cup

Es zählt zu den bedeutendsten und höchstdotierten Rennserien in den USA. Seit 1984 besteht es aus 15 verschiedenen Galopprennen und wird seit 2006 an zwei Renntagen hintereinander ausgetragen. Das Preisgeld beträgt circa 25 Millionen Dollar, der Betrag ist aber in Gegensatz zum Dubai World Cup relativ gleich unter den Teilnehmern verteilt.

King George VI Chase

Seit dem Jahr 1937 wird das Rennen auf der Kempton Park Rennbahn ausgetragen. Namensgeber ist der damalige britische König George VI. Anfangs nicht sehr beliebt, zählt es mittlerweile zu den herausragenden Rennen Großbritanniens. Jährlich am 26. Dezember – dem Boxing Day – müssen Pferd und Reiter 18 Hindernisse auf einer 4.828 Meter langen Rennbahn überwinden.

Galopprennen Baden-Baden

Bereits seit 1858 finden auf der traditionsreichen Rennbahn in Iffezheim, nahe des mondänen Kurorts, Pferderennen statt. Durch zwei Weltkriege unterbrochen, erlebte die Rennbahn in der Nachkriegszeit eine Renaissance. Seit dem Jahr 2011 finden regelmäßig drei Veranstaltungen statt.

Das Frühjahrs-Meeting, die Große Woche im August und im Oktober das Sales and Racing Festival locken zahlreiche Besucher aus den In- und Ausland an die Rennstrecke. Der Große Preis von Baden-Baden, das international hoch geschätzte Rennen der Gruppe 1 mit 2.400 Metern Länge, findet im Rahmen der Großen Woche statt. Als Preisgeld sind 250.000 Euro angesetzt.

Hamburg – Deutsches Derby

Seit 1855 werden auf der Anlage im Hamburger Stadtteil Horn am ersten Sonntag im Juli Galopprennen ausgetragen, bei denen es um ein Preisgeld von 250.000 Euro geht.